Sonntag, 14. Juli 2013

schwäbischer träubles kuchen

heute wurde bei uns zum weiherstraßenfest eingeladen.
jeder steuert was zum buffet bei und das grillgut, sitzgelegenheiten und 
getränke bringt man selbst mit. alle nachbarn sitzen gemütlich zusammen und es wird geschwatzt, getrunken, gelacht und man kann den kindern beim spielen und toben zuschauen.

für das buffet habe ich einen rote beete salat gemacht, den zeig ich euch später mal. der ist super lecker. auch das olivenbrot bekommt noch den passenden auftritt.

beim schmökern im weiten web bin ich auf einen contest gestoßen, der perfekt zu unserem anlass passt! schaut mal hier:  


heute stelle ich euch vor:


es war ein gemeinschaftsprojekt von uns allen dreien. 
jeder hat etwas zum gelingen des kuchens beigetragen. 
meine bessere hälfte ( ab jetzt "die waage" genannt, er will bei edeka anfangen, weil er die 500g träuble exakt abmessen konnte) und spatzl haben die träuble geerntet.
ich habe den teig gemacht und und zusammen mit spatzl noch die füllung für den kuchen.

und hier das rezept
aus 250g mehl, 125g butter, 65g zucker, 1 ei, 1 el milch und 1 prise salz habe ich einen mürbteig gemacht, diesen im kühlschrank gelagert, bis spatzl und "die waage" die ernte eingeholt hatten.

für die füllung braucht man 
4 eier, 200g zucker, 125g gemahlene mandeln (oder halb gemahlen und halb gehobelt ), ca. 30g gemahlene mandeln und 1 pckg vanillezucker und 500g träuble (johannisbeeren)
dafür werden die eier getrennt. das eigelb wird mit der hälfte des zuckers cremig aufgeschlagen. 
das eiweiß steif schlagen dann die mandeln, den restlichen zucker und den vanillezucker unterrühren.
zusammen mit den träuble wird das eiweiß locker unter das eigelb gehoben, 
bis alles gleichmäßig vermengt ist. 
den ofen vorheizen auf 180°C umluft.
eine springform mit dem mürbteig auslegen und die johannisbeermasse einfüllen.
der kuchen wird ungefähr 50 minuten gebacken. nach 20min am besten mit alufolie abdecken.
die stäbchenprobe bringt gewissheit über die festigkeit des kuchens. 




gutes gelingen



Kommentare:

  1. Vor allem das erste Kuchenbild gefällt mir. Lecker!!!

    AntwortenLöschen
  2. Der Magen macht Luftsprünge und das Herz schwelgt in Erinnerungen!
    Träubleskuchen war die Spezialität meiner Omi...

    AntwortenLöschen